Jugendfreizeit 2017

Unsere Jugendfreizeit 2017 startete am Freitagabend den 20. Oktober in Dapfen wo wir uns alle trafen und anschließend in Fahrgemeinschaften nach Berghülen fuhren. Dort angekommen galt es, mit Instrumenten bepackt, die Treppen unserer Unterkunft hochzuspringen um das beste Zimmer zu ergattern. Nachdem dann die Zimmeraufteilung geklärt war, begann schon die erste Probe in der wir die Lieder für unseren alljährlichen Laternenumzug übten, der dieses Jahr am 10.11 stattfand. Nachdem wir unsere erste Probe beendet hatten gab es erst einmal Essen bei dem alle kräftig zuschlugen. Anschließend wurden die Arbeiten verteilt die in den kommenden Tagen zu erledigen waren, wie Essen richten und Spülen. Bevor wir den Abend gemeinsam mit Gesellschaftsspielen ausklingen ließen, gab es eine kleine Aufregung wodurch die Zimmer neu verteilt werden mussten.

In den Samstag starteten wir gegen neun Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück das zuvor der Frühstücksdienst gerichtet hatte. Danach haben wir wieder etwas musiziert. Anschließend kamen noch unsere kleinen Blockflöten hinzu, die uns dann auch mit musikalischen Leistungen begleitet haben. Nach dieser Probe gönnten wir uns eine kleine Pause und so machten wir eine Wanderung zu einer Hütte wo wir ein Gruppenfoto machten.

Nach unserer kleinen Wanderung spielten wir gemeinsam Verstecken, und dann gab es auch schon Mittagessen. Nachdem wir uns mit Maultaschen und Kartoffelsalat gestärkt hatten machten wir nochmals eine kleine Pause, den anschließen gab es einen kleinen Theorieblock bei dem wir etwas über Notenwerte und Töne lernen konnten.

Vor dem Abendessen übten wir noch einmal unsere Laternenlieder. Dann gab es auch schon Abendessen. Nach dem Abendessen verließen uns die Flöten wieder. Den Abend ließen wir mit einem Spiel ausklingen das Sabrina und Naomi für uns vorbereitet hatten, manche blieben dann noch eine Weile sitzen und hörten Max beim Gitarre spielen zu oder sangen mit.

Am Sonntag mussten unsere Betreuer das Frühstück richten da unser Frühstücksdienst verschlafen hatte. Nachdem wir gefrühstückt hatten merkten wir das die Jugendfreizeit ihrem Ende zu ging, denn wir mussten alle unsere Sachen packen und das Zimmer für die nächsten Gäste der Jugendherberge zurechtmachen. Nachdem wir alle Aufgaben erledigt hatten fuhren wir wieder in Fahrgemeinschaften zurück zum Probelokal wo unsere Eltern schon auf uns warteten.

Text: Heike Wezel